Rückblick 2014

Unter BEINHOATEN Bedingungen legten der Tiroler, Georg Egger und der Lungauer, Bernhard Bauer, ex aequo die Wahnsinnszeit von 00:51:42 h vor. Gefolgt vom jungen Pinzgauer, Lukas Daxer, mit einer Zeit von 00:52:16 h. Bei den Damen siegte die Bad Hofgasteinerin, Sibylle Schild, mit einer sehr starken Zeit von 1:10:21 h vor Petra Lindbichler, ebenfalls aus Bad Hofgastein, mit einer Zeit von 1:11:53 h. Drittplatzierte wurde Silke Repaski mit einer Zeit von 1:16:55 h.

Aufgrund der großen Schneemengen konnte nur die Strecke bis zur Mittelstation frei gewählt werden, ab der Mitte wurde von den Veranstaltern eine Route vorgegeben.