Rückblick 2018

BEINHOAT. Das Vertical 2018 ....

... es war wieder hart, härter, BEINHOAT!

Am 13.10.2018, um 11.00 Uhr war es wieder so weit, 202 Rennläufer starteten bei wundervollem Herbstwetter auf den Dorfgasteiner Hausberg. Nicht nur das Starterfeld wird immer größer und buntgemischter (viele Gasteiner und aus den umliegenden Gemeinden, Starter aus Deutschland und Tschechien), auch die Zeiten werden immer unglaublicher! Der Streckenrekord von 2017 konnte erneut von Alexander Brandner (SC Bischofshofen) mit einer neuen Zeit von 41:31,03 gebrochen werden. Wir sind auch besonders stolz auf unseren diesjährigen Gasteiner Meister vom Team BEINHOAT Alex Rieser mit einer tollen Zeit von 48:24,06.

Streckenrekordhalter Alex Brandner
Gasteiner Meister Alex Rieser vom Team Beinhoat
Jüngster Läufer PFEIFFENBERGER Gerhard aus Dorfgastein mit einer spitzen Zeit von 1:13:38,57

In der offenen Klasse der Herren konnte sich wieder der Läufer vom SC Bischofshofen, Alex Brandner, den Sieg mit einer gewaltigen Zeit von 41:31,03 holen. Gefolgt von Philipp Brugger (MilletScarpa) mit einer Zeit von 43:04,51 und Dominik Salcher (Team Intersport Patrick) mit einer Zeit von 43:54,92.

In der offenen Klasse der Damen konnte sich in diesem Jahr Marlies Penker vom Verein RC MTB Möllbrücke den Titel mit einer Zeit von 54:16,51 holen. Den zweiten Platz sicherte sich Christina Schörghofer (LaSportivaMountain) mit einer Zeit von 57:18,30. Drittplatzierte wurde Martina Wernig (SC Laufsport Hermagor) mit 57:37,99.

In der Senior Klasse der Herren wurde in diesem Jahr eine unglaubliche Siegerzeit von  47:42,68 von Reinhard Hurth, RC Oberperfuss, aufgestellt. Zweitplatzierter wurde Hubert Pfeifenberger (USV Zederhaus) mit einer tollen Zeit von 49:52,03. Den dritten Platz erkämpfte sich Franz Deisenberger (SC Leogang) mit einer Zeit von 50:08,04 .

Bei den Damen der Seniorklasse holte sich ZDOUC Zala vom SC Laufsport Hermagor mit einer tollen Zeit von 58:36,31 den Titel. Zweite dieser Klasse wurde Bernadette Deisenberger (SC Leogang) mit 59:52,53 und den dritten Platz konnte sich die Gasteinerin Renate Ausserhofer (WSV Bad Hofgastein) mit einer Zeit 1:03:50,40 sichern.

Hart umkämpft war auch wieder der Titel zum "Gasteiner Meister" von den Sportlerinnen und Sportlern aus dem Gasteinertal. Die Trophäe der Gasteiner Meisterin wurde von Sibylle Schild an Renate Ausserhofer aus Bad Hofgastein übergeben. Gasteiner Meister wurde in diesem Jahr Alex Rieser vom Team Beinhoat aus Dorfgastein.

 

Rückblick 2017

WE PRESENT ...

... BEINHOAT. Das Vertical 2017

 

Knapp 200 Teilnehmer, bunt gemischt aus Hobbysportlern und Top-Athleten, machten sich bei der fünfjährigen Jubiläumsausgabe auf den Weg, um die 1.200 Höhenmeter aufs Fulseck zu überwinden.

Sowohl bei den Damen als auch bei den Herren wurden neue Streckenrekorde aufgestellt: Der Läufer, Alexander Brandner vom SC Bischofshofen, erreichte den Gipfel in unglaublichen 42:29,80 min (alter Rekord von Stefan Knopf aus dem Jahr 2016: 44:09,71 min). Platz zwei ging an Philipp Brugger mit 43:46,50 min vor Stefan Steiner mit 45:15,80 min.

Bei den Damen holte sich die Gasteinerin Sibylle Schild bereits zum dritten Mal den Gesamtsieg in 52:34,60 min (alter Rekord von Verena Streitberger aus dem Jahr 2015: 54:18,10 min) vor der Zweitplatzierten Marlies Penker mit 53:43,90 min und Christina Schörghofer mit 58:34,60 min.

Die stark vertretene Senior Klasse gewann Ernst Schernthaner vom Team Fulseck Trophy/beinhoat.com mit einer tollen Zeit von 54:54,20 min vor Sigi Scherer mit 55:17,70 min und Hans Rausch mit 56:14,90 min.

(nicht im Bild: Claudia Gruber)

Wie schon im Vorjahr konnte sich bei den Damen wieder Bernadette Deisenberger den Sieg der Seniorklasse mit einer Zeit von 01:05:40,40 h vor Claudia Gruber mit 01:12:56,60 h und Sigi Stanford mit 01:13:10,70 h holen.

Den Titel "Gasteiner Meister" holte sich bei der  5. Auflage Armin Gruber mit einer starken Zeit von 49:59:00 min. Gasteiner Meisterin wurde ein weiteres Mal Sibylle Schild.

Rückblick 2016

Ein Rekordstarterfeld von 180 Teilnehmern stellte sich der 4. Fulseck Gipfelstadl Trophy 2016. Viele top Bergläufer und Skibergsteiger aus ganz Österreich und Deutschland sowie motivierte bergbegeisterte einheimische Starter kämpften auf der extrem steilen Strecke um den Sieg. Den letztjährigen Streckenrekord von Thomas Trainer konnte der 19-jährige Stefan Knopf um 18 Sekunden, mit einer Zeit von 44:09,71 min unterbieten. Dicht gefolgt von Robert Berger mit einer Zeit von 44:29,66 min und Alexander Brandner mit der Zeit von 44:40,00 min.

Auch bei den Damen wurden wieder extrem starke Zeiten gelaufen! Es siegte Sibylle Schild, aus dem Team Fulseck Trophy, mit der Zeit von 54:55,51 min vor Claudia Rosegger mit 57:48,03 min und Silke Repaski mit 58:14,43 min.

Nicht zu vergessen ist die stark vertretene Senior Klasse der Damen und Herren! Franz Deisenberger siegte mit einer tollen Zeit von 50:12,61 min vor Sigi Scherer mit 54:49,97 min und Hans Rausch mit 56:54,33 min.

Bei den Damen gewann Bernadette Deisenberger mit einer starken Zeit von 1:02:54,56 h vor Sigi Stanford mit 1:10:22,10 h und Helma Holzer mit 1:18:07,64 h.

Auch der Titel zum "Gasteiner Meister" war wieder hart umkämpft von den Sportlerinnen und Sportlern aus dem Gasteinertal. Die letztjährige Gasteiner Meisterin, Marie-Therese Pirchl aus Bad Gastein, übergab die Trophäe bei der 4. FGT an die Bad Hofgasteinerin Sibylle Schild. Gasteiner Meister wurde zum zweiten Mal Harald Ploderer aus Bad Gastein, mit einer starken Zeit von 49:07,62 min.

Ergebnisse 2015

Bei der dritten Fulseck-Gipfelstadl Trophy traten einige der besten österreichischen Bergläufer und Skibergsteiger an. Der deutsche Thomas Trainer war an diesem Tag nicht zu schlagen und gewann mit neuem Streckenrekord mit einer Zeit von 44:27 min vor dem Innsbrucker Philipp Brugger (45:06 min) und dem Matreier Ingemar Wibmer (45:10 min). Bei den Damen siegte die junge Pinzgauerin Verena Streitberger vom Nationalteam Skibergsteigen mit einer Zeit von 54:18 min vor Sibylle Schild (55:45 min) und Eveline Egartner (1:01:33 h).

Ergebnisse 2014

Unter BEINHOATEN Bedingungen legten der Tiroler, Georg Egger und der Lungauer, Bernhard Bauer, ex aequo die Wahnsinnszeit von 00:51:42 h vor. Gefolgt vom jungen Pinzgauer, Lukas Daxer, mit einer Zeit von 00:52:16 h. Bei den Damen siegte die Bad Hofgasteinerin, Sibylle Schild, mit einer sehr starken Zeit von 1:10:21 h vor Petra Lindbichler, ebenfalls aus Bad Hofgastein, mit einer Zeit von 1:11:53 h. Drittplatzierte wurde Silke Repaski mit einer Zeit von 1:16:55 h.

Aufgrund der großen Schneemengen konnte nur die Strecke bis zur Mittelstation frei gewählt werden, ab der Mitte wurde von den Veranstaltern eine Route vorgegeben.